Montag, 11. Februar 2013

Konfetti!

Keine Hochzeit ohne Blumenstreuen?
Doch woher die ganzen Blütenblätter nehmen, wenn nicht stehlen? Textilblätter sind nicht stilecht?
Damit Muttis Blumengarten nicht leiden muss oder ihr des Nachts der örtlichen Gärtnerei keinen heimlichen Besuch ab statten müsst, gibt eine tolle Alternative: Gefriergetrocknete oder konservierte Blütenblätter. Auf das Angebot von Sweet Colours bin ich bei der Suche nach Blüten für meine eigene Hochzeit gestoßen.

Ich selbst hatte gefriergetrocknete Hortensienblüten in Hellblau und Weiß als Streublumen und Tischdeko auf unserer Hochzeit (als 2 Liter Pack). Und damit man nicht die Katze im Sack kauft, kann man sich ganz unverbindlich und kostenlos ein paar Muster schicken lassen.
Das hab ich auch jetzt wieder getan, um euch über die Unterschiede der einzelnen Verfahren und Blüten berichten zu können.
Bestellt und angekommen sind: Gefriergetrocknete Rosenblätter in Rosa, gefriergetrocknete Rosenblätter in Bordeauxrot, konservierte Rosenblätter in Weinrot und Delphiniumblätter in Pink. Spontan gefallen mir die Rosenblätter in Rosa am besten.





Sorten:
Angeboten werden Blütenblätter von Rosen, Hortensien und Delphinium (Rittersporn). Daneben gibt es auch noch komplette Rosenblüten im Sortiment.


Farben:
Nahezu unendlich! Die farblich grösste Auswahl gibt es bei den konservierten Rosenblüten. Am bestem selber schauen. Ob knallig oder eher pastell: Für jedes Farbkonzept solle etwas dabei sein.

Verfahren:
Grundsätzlich kann unterschieden werden in gefriergetrocknete und konservierte Blütenblätter. Hier die Herstellerangaben am Beispiel der Rosen:
Gefriergetrocknete Rosenblätter sind 100% biologisch abbaufähig, leichtgewichtig, haben natürliche Farben und sind leicht zerbrechlich. Wenn diese Blätter dunkel und trocken aufbewahrt werden, dann sind diese für ungefähr 3 bis 5 Wochen farbecht. Nach dieser Periode können sich die Rosenblätter verfärben.
Ebenfalls gefriergetrocknet sind Hortensien und der Rittersporn.
Konservierte Rosenblätter sind auch 100% biologisch abbaufähig, sie fühlen sich zart an und brechen nicht. Diese Blätter sind mit Farbe behandelt und können deshalb ein wenig abfärben. Wenn sie trocken und dunkel bewahrt werden, bleiben konservierte Rosenblätter sogar 1 bis 3 Jahre haltbar. Nach dieser Zeit können sie etwas abfärben.
Mir persönlich gefallen die gefriergetrockneten Blüten besser, da sie natürlicher wirken.

Einsatzmöglichkeiten:
Streublumen, Kirchendeko, Tischdeko, auf der Hochzeitstorte, im Brautstrauß, auf den Einladungen.....



Vorteil zu frischen Blüten:
Man ist nicht an die jeweilige Saison gebunden. Ihr könnt die Blüten bereits Wochen im Voraus bestellen und problemlos am Tag vorher (oder früher) dekorieren. Kein Wasser, kein Kühlschrank ist nötig und es ist egal, wie heiß oder kalt es draußen ist.

Vorteil zu künstlichen Blüten:
Ist einfach stilechter ;-)

Wie viel brauche ich?
Sweet Colours bietet Verpackungen mit einem Inhalt von einem, zwei, acht und vierundzwanzig Litern an.  Ich selber habe 5 Liter bestellt und damit 9 Tische luftig bestreut. Für die Blumenkinder gabs jeweils 2 Liter.
Hier die Angaben von Sweet Colours:
1 Liter Rosenblätter:
Anzahl: 150 bis 200 Stück Rosenblätter. Die Stückzahl ist von der Farbe und Größe abhänging.
Gewicht: Gefriergetrocknete Rosenblätter wiegen 40-50 Gramm, für konservierte Rosenblätter gilt ein Gewicht von 70-80 Gramm.
Tischdekoration: Eine Dekoration für 3 bis 4 Tische (8-10 Personen).
Anzahl Hände: 4 bis 5 Hände.
Vor dem Altar: Dekoration für ungefähr 1 Meter


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Dieses Blog durchsuchen